BULLI KAUF

BULLI KAUF

Es gibt so Momente im Leben, da will man mal was machen, was man schon immer machen wollte, aber sich nicht wirklich traute. Es ist eigentlich total unwirtschaftlich seinen quasi fast neuen Kleinwagen für Lau zu verkaufen und sich dann einen viel älteren VW T5 zuzulegen, um diesen dann selber ausbauen zu wollen.

Nicht, dass wir Ahnung von sowas hätten, aber ich habe YouTube sozusagen leer geschaut, jeden beliebigen Blog gelesen und somit fühle ich mich topfit, diesen Gang des Selbstausbaues zu gehen.

Verrückt, oder? Aber auch irgendwie witzig und total mutig und von vielen Freunden erhalten wir sofort Denkanstöße und jegliche Hilfe, die man sich so vorstellen kann. Schon alleine sowas motiviert ohne Ende.

Dieser Blog soll eigentlich nur eine Art: ich lass mal die Gedanken hier fallen und wer mag, nimmt sich was davon mit. Nur eine Zusammenfassung unserer Erfahrung, unsere eigenen Ideen und Dinge, wie wir das so gemacht haben – völlig wurscht, ob richtig oder falsch. Es ist unser Tagebuch oder Blog eines völlig neuartigen Hobbies unserer Familie.

Ursprünglich sollte es ein T4 werden – das hatte familiäre Gründe; quasi ein Zurückholen des Wagens in die Familie. Doch es hatte nicht sollen sein und so haben wir nach wochenlangem Suchen im Netz, die Lösung tatsächlich fast vor unserer Haustüre.

Ein Nachbar, den wir bis dahin nicht wirklich gut kannten, wollte seinen T5 Transporter für relativ schmales Geld abgeben – naja, und da kommen wir nun ins Spiel.

Ein kleiner VW T5 Transporter aus dem Jahr 2008 mit rund 218tkm – er ist jetzt neues Familienmitglied und wurde auf den Namen Hope getauft. (oha, die Taufe haben wir noch gar nicht wirklich gemacht – muss also noch nachgeholt werden)